LCG Logo

GENERAL TERMS AND CONDITIONS.

1. Geltungsbereich und Leistungsinhalte

a. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Nutzung der Leistungen (nachfolgend „Angebote“) der Leadership Consulting Group AG, Eschenmoosstrasse 57, CH – 9413 Oberegg (nachfolgend „LCG“, „Anbieter“, „Auftragnehmer“), die von Kunden direkt oder über die URL www.leadership-consulting-group.com bestellt werden können.
 

b. Die LCG bietet Beratungs-, Coaching- und Trainingsleistungen online (mit und ohne Begleitung durch Berater/Trainer), blended (online plus Präsenz) und in Präsenz an. Zudem bietet die LCG Vorlagen, Arbeits- bzw. Lernunterlagen und Checklisten zur individuellen Bearbeitung sowie Umfragen, Audits und Assessments in Form von Fragebögen an. Die genannten Leistungen können je nach ihrer Art einzeln, als Paket oder im Rahmen eines für einen bestimmten Zeitraums gebuchten Abonnements (Mitgliedschaft) in Anspruch genommen werden.

c. Alle Angebote und Leistungen der LCG erfolgen ausschließlich unter Einbeziehung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen. Sonstige allgemeine Geschäftsbedingungen von Vertragspartnern, die im Widerspruch zu den folgenden Vertragsbedingungen stehen, werden nicht Vertragsbestandteil der mit der LCG geschlossenen Verträge. Vertragsbedingungen des Vertragspartners werden auch dann nicht Vertragsinhalt, wenn ihnen der Anbieter nicht ausdrücklich widerspricht.

d. Maßgeblich ist die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses jeweils gültige Fassung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

2. Vertragsschluss und Widerruf

a. Der Vertragspartner kann aus dem Leistungsangebot der LCG die gewünschten Leistungen auswählen. Über einen entsprechenden Button gibt der Vertragspartner ein an die LCG gerichtetes verbindliches Angebot zur Nutzung der ausgewählten Produkte unter diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit einsehen und ändern

.

c. Die LCG darf ohne Einwilligung des Auftraggebers Teile eines Auftrags im Wege des Unterauftrags an Dritte weitergeben, wenn der Auftragnehmer ein Unternehmen der LCG ist oder sichergestellt ist, dass er die qualitativen Anforderungen der LCG erfüllt. Für Dritte, die gemeinsam mit dem Auftraggeber oder vom Auftraggeber allein ausgewählt werden, haftet die LCG nicht. Diesen gegenüber handelt die LCG im Namen und auf Rechnung des Auftraggebers. Die von der LCG eingesetzten Berater / Trainer handeln während ihrer Tätigkeit ausschließlich im Auftrage und im Namen der LCG. Zusatz-, Folge- und Neuaufträge mit Beratern / Trainer sind ausschließlich über die LCG abzuwickeln.

d. Bezüglich der Nutzung der frei zugänglichen Inhalte der Website kommt kein Vertrag zustande.

e. Handelt es sich bei dem Vertragspartner um einen Verbraucher, so steht ihm im Falle eines Vertragsschlusses mittels eines Fernabsatzvertrages unabhängig von der oben genannten vertraglichen Stornierungsmöglichkeit ein zweiwöchiges gesetzliches Widerrufrecht ohne Angabe von Gründen zu. Hierauf wird der Vertragspartner bei Vertragsschluss nochmals ausdrücklich durch die LCG hingewiesen werden.

f. Die zweiwöchige Widerrufsfrist beginnt frühestens mit dem Erhalt der Belehrung. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Wird bereits vor dem Ende der Widerrufsfrist mit ausdrücklicher Zustimmung des Vertragspartners mit der Erbringung der Dienstleistung durch die LCG begonnen, so erlischt das Widerrufsrecht. Bitte senden Sie Ihren Widerruf an folgende Adresse: Leadership Consulting Group AG, Eschenmoosstrasse 57, CH – 9413 Oberegg, Email: info@leadership-consulting-group.com

g. Wenn der Vertragspartner diesen Vertrag widerruft, hat die LCG alle erhaltenen Zahlungen unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrags bei der LCG eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet die LCG dasselbe Zahlungsmittel, das bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt wurde, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall werden unsererseits wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. 

 

3. Verfügbarkeit

a. Die Online-Angebote stehen in der Regel 24 Stunden am Tag zur Verfügung (nachfolgend „Betriebszeit”).

b. Von den Betriebszeiten sind solche Zeiten ausgenommen, in denen Datensicherungsarbeiten vorgenommen und Systemwartungs- oder Programmpflegearbeiten oder Arbeiten am System oder der Datenbank durchgeführt werden.

c. Die LCG ist berechtigt, soweit es im Interesse des Nutzers erforderlich ist, diese Arbeiten auch während der Betriebszeit vorzunehmen. Hierbei kann es zu Störungen des Datenaufrufs kommen, die die LCG möglichst gering halten wird.

 

4. Preise

a. Die angegebenen Preise verstehen sich als Netto-Preise zuzüglich der jeweils gültigen Mehrwertsteuer. Die veröffentlichten Preise, Preisaktionen und Beschreibungen stellen kein Angebot dar und können vom Anbieter jederzeit vor der ausdrücklichen Annahme der Bestellung zurückgezogen oder geändert werden.

b. Die Preise für Online-Programme (auch in Kombination mit Blended Learning) beinhalten die Kosten für die Veranstaltungen bzw. Videos und Arbeitsunterlagen.

c. Die Preise für Präsenzveranstaltungen wie z.B. Seminare oder Workshops (auch in Kombination mit Blended Learning) in Hotels und anderen Veranstaltungsorten beinhalten die Kosten für die Veranstaltung und elektronischen Arbeitsunterlagen. Hotelkosten wie z.B. Übernachtungen, Internetzugang, Verpflegung, Seminarpauschalen und Druckkosten sind nicht enthalten.

 

5. Rechnungsstellung

a. Die vom Kunden zu leistende Vergütung sowie die Währung sind in der Leistungsbeschreibung festgelegt. Es gilt die jeweils gültige Fassung zum Zeitpunkt der Bestellung.

b. Bei Beratungsprojekten und Trainingsprojekten werden dreissig Prozent der Auftragssumme als Anzahlung (à-conto) mit Vertragsunterzeichnung fällig. Leistungen durch die LCG werden hier nach Erbringung oder in Teilrechnungen in Abstimmung mit dem Auftraggeber fakturiert. Nach Beendigung des Auftrages wird die Schlussabrechnung erstellt.

c. Für Auftraggeber gilt der Rechnungsbetrag netto zuzüglich des jeweils gültigen Mehrwertsteuersatzes. Die Mehrwertsteuer ausserhalb der Schweiz trägt der Auftraggeber und wird von diesem entrichtet.

d. Die Rechnungsstellung für Online-Kurse und erfolgt direkt bei Buchung. Der Rechnungsbetrag wird sofort nach Erhalt der Rechnung fällig. Eine Freischaltung der gebuchten Leistung erfolgt nach Zahlungseingang. Die Vergütung für die Teilnahme an einem Kurs ist somit jeweils im Voraus zu leisten.

e. Der Rechnungsbetrag wird sofort nach Erhalt der Rechnung fällig. Die Rechnungsstellung und etwaige Zahlungsaufforderungen durch die LCG erfolgen im Regelfall per E-Mail. Die LCG behält sich vor, bei Veranstaltungen als Teilnahmevoraussetzung Barzahlung oder Vorauskasse vorzuschreiben.

f. Memberships are invoiced in advance at the beginning of the subscription period. When purchasing for the first time, the invoice will be issued after the one-month free trial period has expired.

 

6. Zugang zu den Online-Angeboten und Pflichten des Vertragspartners

a. Der Zugang zu den Online-Angeboten ist passwortgeschützt im Wege der Datenfernübertragung unter Verwendung der dem Vertragspartner zugeteilten Zugangsdaten.

b. Die Zugangsdaten sind nur für einen Nutzer gültig.

c. Der Vertragspartner darf die Kurse nur sachgerecht nutzen. Er wird insbesondere seinen Benutzernamen und das Passwort für den Zugang zu den Kursen geheim halten, nicht weitergeben, keine Kenntnisnahme dulden oder ermöglichen und die erforderlichen Maßnahmen zur Gewährleistung der Vertraulichkeit ergreifen und bei einem Missbrauch oder Verlust dieser Angaben oder einem entsprechenden Verdacht dies der LCG anzeigen.

d. Bei Missbrauch ist die LCG berechtigt, den Zugang zu sperren.

e. Der Vertragspartner haftet für einen von ihm zu vertretenden Missbrauch.

 

7. Technische Voraussetzungen

a. Der Vertragspartner ist dafür selbst verantwortlich, die technischen Voraussetzungen für den Zugang zu den Kursen zu schaffen, insbesondere hinsichtlich der eingesetzten Hardware und Betriebssystemsoftware, der Verbindung zum Internet einschließlich der Sicherstellung der Verbindungsgeschwindigkeit, der aktuellen Browsersoftware und der Akzeptanz der vom Server des Anbieters übermittelten Cookies und trägt insoweit sämtliche Kosten im Zusammenhang mit der Erfüllung dieser Voraussetzungen.

b. Die LCG wird den Vertragspartner auf Anfrage über den jeweils einzusetzenden Browser informieren.

 

8. Leistungsumfang und Änderungen

a. Die dem Vertragspartner im Rahmen eines Kurses zugänglichen Inhalte werden in der Leistungsbeschreibung festgelegt, aus der sich auch die vereinbarte Beschaffenheit des Kurses ergibt. Der Anbieter ist berechtigt, die Inhalte der Kurse zu verändern, einzuschränken oder Inhalte auszutauschen sowie Module hinsichtlich ihrer Inhalte angemessen zu modifizieren, insbesondere diese angemessen zu reduzieren oder zu erweitern.

b. Aussagen und Erläuterungen zu den Kursen in Werbematerialien sowie auf der Website des Anbieters und in der Dokumentation verstehen sich ausschließlich als Beschreibung der Inhalte und der Beschaffenheit und nicht als Garantie oder Zusicherung einer Eigenschaft.

 

9. Gewährleistung und Links

a. Die LCG übernimmt bezüglich der kostenpflichtigen als auch der freien Inhalte der Website keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder deren Geeignetheit für bestimmte Verwendungszwecke. Die LCG übernimmt bezüglich der Inhalte auch keine Gewähr für deren Freiheit von Rechten Dritter und die Nichtverletzung geistigen Eigentums. Die LCG kann jederzeit ohne vorherige Ankündigung Änderungen der auf dieser Website angebotenen Inhalte vornehmen bzw. diese ganz oder teilweise entfernen. Die Inhalte auf dieser Website können überholt sein. Die LCG ist zu einer Aktualisierung nicht verpflichtet.

b. Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten („Links“), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der LCG liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die LCG von den Inhalten Kenntnis hat und es der LCG technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Die LCG erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren.

c. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten hat die LCG keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert sich die LCG hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in von der LCG eingerichteten Kommentarbereichen, Diskussionsforen und Mailinglisten.

d. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

 

10. Benutzerforen („Community“)

a. Die LCG behält sich das Recht vor, ist jedoch nicht verpflichtet, Teile der Website, von denen bzw. auf die Benutzer ihre Übertragungen vornehmen bzw. auf denen sie miteinander kommunizieren, einschließlich aller Gesprächsforen, elektronischen Schwarzen Bretter und anderer Benutzerforen inhaltlich und auf jede andere Weise zu kontrollieren.

b. Die LCG behält sich ferner das Recht vor, Übertragungen jederzeit ganz oder teilweise zu entfernen. Die LCG übernimmt keinerlei Haftung für den Inhalt einer Übertragung, gleich aus welchem Rechtsgrund. In Benutzergesprächsforen geäußerte Meinungen und Ansichten geben nicht zwangsläufig die Meinung und Ansicht der LCG wieder.

 

11. Nutzungsrechte und Nutzungszeitraum

a. Der Vertragspartner erhält im Rahmen des Nutzungsvertrages sowie der nachfolgenden Bestimmungen das einfache, auf die Dauer des Nutzungsvertrages befristete, auf Dritte nicht übertragbare Recht zur Nutzung des bestellten Angebots.

b. Das Teilnahmerecht während der Vertragsdauer umfasst den Zugang zum vertragsgegenständlichen Angebot sowie die Berechtigung zum Abrufen (online) von Inhalten auf einem, dem Vertragspartner oder einem Dritten gehörenden, datenverarbeitenden Gerät (Computer, Tablet, Mobiltelefon) zu eigenen Lernzwecken.

c. Die Nutzung von Angeboten ist auf den Vertragspartner beschränkt. Die abgerufenen Dokumente dürfen von ihm nur für den eigenen Gebrauch während der Nutzungszeit verwendet werden.

d. Jede Weitergabe, insbesondere das Verkaufen, Vermieten, Verpachten oder Verleihen von Angeboten, deren Inhalten oder Dokumenten ist unzulässig.

e. Es ist nicht zulässig, zur Fremdnutzung durch unberechtigte Dritte, Elemente der zu den Angeboten gehörigen Computerprogramme zu sammeln, zu vervielfältigen, auf weitere Datenträger zu kopieren oder auf Retrieval-Systemen abzuspeichern.

f. Die Nutzung der Angebote ist auf einen temporären Zeitraum ab Vertragsbeginn begrenzt, welcher in der Leistungsbeschreibung des jeweiligen Angebots definiert ist.

 

12. Urheberrecht

a. Die durch die LCG bereitgestellten Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung der LCG nicht kopiert und nicht vervielfältigt werden. Jede Verwertung außerhalb der durch das Urheberrechtsgesetz festgelegten Grenzen ist ohne Zustimmung der LCG unzulässig und wird straf- und zivilrechtlich verfolgt.

b. Durch die Buchung eines E-Learning Kurses erhält der Nutzer das Recht, diesen Kurs ausschließlich selbst zu verwenden. Der Vertragspartner erhält keinerlei Eigentums- oder Verwertungsrechte an den bereitgestellten Inhalten. Er ist nicht berechtigt, diese zu verkaufen, weiterzuverkaufen, zu lizenzieren, innerhalb eines Beratungsauftrags als Berater zu verwerten, zu vermieten, zu verleasen, zu verleihen oder anderweitig für einen Gegenwert zu übertragen. Er ist weiterhin nicht berechtigt, die Videos, Inhalte, Checklisten oder E-Books oder Teile hieraus in eigenständigen Produktionen zu verwenden.

c. Alle durch den Urheberschutz begründeten Rechte, insbesondere das des Nachdrucks, der Übersetzung, der Wiedergabe auf fotomechanischen oder ähnlichen Wegen, der Speicherung und Verarbeitung mit Hilfe der IT oder ihrer Verbreitung in Computernetzen – auch auszugsweise – sind der LCG vorbehalten.

 

13. Haftung

a. Gegenüber Unternehmern haftet die LCG für Schäden, außer im Fall der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, nur, wenn und soweit der LCG, ihren gesetzlichen Vertretern, leitenden Angestellten und sonstigen leitenden Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Im Fall der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet die LCG für jedes schuldhafte Verhalten ihrer gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen.

b. Gegenüber Verbrauchern haftet die LCG nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Im Falle der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, des Schuldnerverzugs oder der von der LCG zu vertretenden Unmöglichkeit der Leistungserbringung haftet die LCG jedoch für jedes schuldhafte Verhalten ihrer Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen. Außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit gesetzlicher Vertreter, leitender Angestellter oder sonstiger Erfüllungsgehilfen der LCG ist die Haftung der Höhe nach auf die bei Vertragsschluss typischerweise vorhersehbaren Schäden begrenzt.

c. Eine Haftung für den Ersatz mittelbarer Schäden, insbesondere für entgangenen Gewinn, besteht nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit gesetzlicher Vertreter, leitender Angestellte oder sonstiger Erfüllungsgehilfen der LCG.

d. Die vorgenannten Haftungsausschlüsse und Beschränkungen gegenüber Unternehmern oder Verbrauchern gelten nicht im Fall der Übernahme ausdrücklicher Garantien durch die LCG und für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie im Fall zwingender gesetzlicher Regelungen. Die LCG haftet nicht für den Verlust oder den Diebstahl für die von Teilnehmern zur Veranstaltung mitgebrachten Gegenstände. Die Aufbewahrung oder Beobachtung mitgebrachter Gegenstände der Teilnehmer ist nicht Inhalt der Leistungen der LCG. Die jeweilige The event will be prepared and carried out according to the current state of the art. LCG does not guarantee any advice given or the use of acquired knowledge.

e. Der Vertragspartner hat auftretende Mängel, Störungen oder Schäden dem Anbieter unverzüglich in Schriftform anzuzeigen. Der Anbieter behebt technische Mängel und inhaltliche Mängel thematischer Natur nach Erhalt einer nachvollziehbaren Mängelbeschreibung durch den Vertragspartner innerhalb einer angemessenen Frist. Ein Kündigungsrecht wegen Nichtgewährung des Gebrauchs besteht erst dann, wenn die Beseitigung des Mangels nicht innerhalb einer angemessenen Frist erfolgt oder als fehlgeschlagen anzusehen ist. Der Anbieter übernimmt keine Haftung dafür, dass die Kurse für die Zwecke des Vertragspartners geeignet sind.

 

14. Datenschutz

a. Die LCG verwendet persönliche Daten von Kunden zur Abwicklung und Aufnahme von Bestellungen, zur Lieferung von Waren, dem Erbringen von Dienstleistungen sowie bei der Zahlungsabwicklung. Eine Weitergabe von Daten an Dritte außerhalb dieser Geschäftsbeziehung findet nicht statt. Darüber hinaus können Informationen bei Einwilligung durch den Besteller auch dazu verwendet werden, um über Produkte, Marketingmaßnahmen, weitere Dienstleistungen und sonstige Empfehlungen zu informieren. Es steht dem Besteller jederzeit frei, einer solchen Verwendung formlos zu widersprechen.

b. Es gilt die auf der Website der LCG unter www.leadership-consulting-group.com/datenschutz published data protection declaration.

 

15. Alternative Streitbeilegung

a. Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter https://ec.europa.eu/consumers/odr finden. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

 

16. Stornierung, Umbuchung und Terminverschiebung

a. Für die Stornierung eines Online-Programmes gelten die gesetzlichen Regelungen für gewerbliche Kunden und Privatpersonen. Eine Stornierung eines gebuchten und bereits gestarteten E-Learning Kurses ist nicht möglich.

b. Im Falle von Präsenz- oder Blended-Learning-Programmen bzw. -veranstaltungen ist eine Terminverschiebung bis 4 Wochen vor Veranstaltungsdurchführung kostenlos möglich, jedoch kann ein Termin nur einmal um maximal 3 Monate verschoben werden. Eine vollständige Stornierung ist kostenfrei nicht möglich. Wird ein Termin verschoben, werden von der LCG maximal 2 Alternativtermine im Wunschdurchführungszeitraum benannt, von denen einer vom Vertragspartner verbindlich gebucht werden muss. Kann in diesem Fall keiner der Termine vom Auftraggeber wahrgenommen werden, wird der volle Angebotspreis in Rechnung gestellt.

c. Stornierungen von Präsenz- oder Blended-Learning-Programmen bzw. -veranstaltungen können kostenlos und ohne Angabe von Gründen bis 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn erfolgen. Bei Stornierung zwischen 6 Wochen und 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden 50% der Teilnahmegebühr bzw. des Angebotspreises verrechnet. Bei noch kurzfristigeren Stornierungen wird die volle Teilnahmegebühr bzw. der volle Angebotspreis verrechnet. Jede Kündigung hat schriftlich zu erfolgen. Fernbleiben gilt in keinem Falle als Kündigung.

d. Muss eine Präsenz- oder Blended-Learning-Veranstaltung aus Gründen abgesagt werden, die die LCG zu vertreten hat, so werden bereits erhaltene Zahlungen und Teilzahlungen umgehend und aufforderungslos erstattet. Bei Kombinationsbuchungen erfolgt die Erstattung eines Teilausfalles anteilig zum Gesamtpreis.

e. Umbuchungen von Präsenz- oder Blended-Learning-Programmen sind bis sechs Wochen vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich. In den sechs Wochen vor Veranstaltungsbeginn sind Umbuchungen nur nach Kulanz durch die LCG möglich.

 

17. Ablehnung, Zurückweisung und Ausschluss

a. In Ausnahmefällen behält sich die LCG das Recht vor, Anmeldungen ohne Erklärung zurückzuweisen. Es kommt in diesem Fall zu keinem Vertragsschluss i.S. dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen zustande. Veranstaltungsteilnehmende können von der Seminarleitung von der Teilnahme ausgeschlossen werden, falls deren weitere Anwesenheit die übrigen Teilnehmenden erheblich stören würde.

b. Ein Anspruch auf Rückvergütung der Teilnahmegebühr besteht in diesem Fall nicht. Die LCG behält sich vor, Bestellungen für kostenlose einmonatige Probeabonnements bzw. Regelabonnements ohne Angaben von Gründen abzulehnen.

 

18. Veranstaltungsort bei Präsenzveranstaltungen

a. Die Unterbringung sowie die Abrechnung nimmt der Vertragspartner unter Berufung auf die entsprechende Veranstaltung und gemäss den räumlichen und technischen Vorgaben der LCG selbst vor. Die Leistungen der in Anspruch genommenen Veranstaltungsorte sind nicht Gegenstand der Leistungen der LCG. Dies gilt auch für etwaige gastronomischen Leistungen und sonstige Nebenleistungen.

b. Die Veranstaltungsorte erbringen ihre Leistungen selbstständig und nicht als Erfüllungsgehilfen der LCG. Hieran ändert auch der Umstand nichts, dass Zahlungen für die Teilnehmer (z.B. bei der Verpflegung) zur Vereinfachung der Organisation unter Umständen über die LCG abgewickelt werden.

 

19. Anzuwendendes Recht, Gerichtsstand und Rechtswirksamkeit

a. Die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen Schweizer Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts und des internationalen Privatrechts. Gerichtsstand ist Appenzell (Schweiz).

b. Verzichtet LCG im Einzelfall auf die Durchsetzung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen, so bedeutet dies keine Abänderung derselben.

c. Ist der Vertragspartner ein Unternehmen, eine juristische Person des öffentlichen Rechts, ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder hat im Inland keinen Gerichtsstand, ist der ausschließliche Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Sitz der LCG.

d. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. In diesem Fall kommen stattdessen die gesetzlichen Vorschriften zur Anwendung.

e. Mit der Erteilung des Auftrages anerkennt der Auftraggeber die allgemeinen Geschäftsbedingungen der LCG in der aktuellen Version.

 

AGB Version 2.0 / 2024